LibreELEC und OpenELEC 7

In den vergangenen Jahren war OpenELEC die populärste und wohl auch beste Kodi-Distribution. Im Frühjahr 2016 kam es allerdings zu einem Streit innerhalb der Entwicklergemeinde, die zu einer Spaltung des Projekts führte. Ein erheblicher Teil der Entwickler gründete das neue Projekt LibreELEC.

Momentan lässt sich schwer sagen, welches der beiden Projekte sich langfristig durchsetzen wird. Aktuell erscheint das LibreELEC-Projekt aber deutlich aktiver, vor allem was die Freigabe neuer Versionen betrifft:

LibreELEC 7.0: 25. April 2016
LibreELEC 7.0.1: 18. Mai 2016
LibreELEC 8.0 Alpha: 1. Juni 2016

Das OpenELEC-Projekt ist hingegen noch immer damit beschäftigt, Version 7 fertigzustellen:

OpenELEC 7.0 Beta 1: 21. März 2016
OpenELEC 7.0 Beta 2: 7. April 2016
OpenELEC 7.0 Beta 3: 1. Mai 2016

Die Geschwindigkeit der Entwicklung ist freilich nicht das einzige Kriterium — interessant ist natürlich auch die Qualität des Endprodukts.

(Update 2.10.2016: OpenELEC hat Version 7 noch immer nicht fertiggestellt. LibreELEC arbeitet derweil intensiv an Version 8 und veröffentlicht regelmäßig Testversionen. Daraus muss man wohl folgern: OpenELEC ist tot, lang lebe LibreELEC.)

Heute habe ich LibreELEC 7.0.1 und OpenELEC 7.0 Beta 3 jeweils ein paar Stunden getestet. Um es gleich vorwegzunehmen: Funktionelle Unterschiede sind mir nicht aufgefallen. Beide Distributionen verwenden Kodi 16.1 Jaris als Basis, auch die Grundkonfiguration sieht identisch aus. Die einzige feststellbaren Unterschiede betreffen die Logos im Programm Optionen / OpenELEC bzw. Optionen / LibreELEC, den Hostnamen (openelec bzw. libreelec) und das SSH-Passwort für root (ebenfalls openelec bzw. libreelec).

Bei meinen Tests mit LibreELEC verwandelte sich nach einer Viertelstunde der Mauscursor in einen eckigen Block. Nach einem Reboot musste das Dateisystem repariert werden, was einige Minuten dauerte. Danach lief LibreELEC aber über mehrere Stunden anstandslos. Ich will nicht ganz ausschließen, dass vielleicht die SD-Karte schuld war.

Beide Distributionen laufen auf einem Raspberry Pi 3 wunderbar flüssig. Die meisten Video-Dateien können auch ohne Hardware-Decodierung flüssig abgespielt werden.

Das LibreELEC-Konfigurationprogramm mit dem LibreELEC-Logo
Das LibreELEC-Konfigurationprogramm mit dem LibreELEC-Logo
Das Kodi-Hauptmenü sieht unter OpenELEC und LibreELEC identisch aus. (Unter OpenELEC stört am unteren Bildschirmrand ein RSS-Feed, der sich aber in den Einstellungen stoppen lässt.)
Das Kodi-Hauptmenü sieht unter OpenELEC und LibreELEC identisch aus. (Unter OpenELEC stört am unteren Bildschirmrand ein RSS-Feed, der sich aber in den Einstellungen stoppen lässt.)
Kodi-Fernbedienung durch die Android-App Yatse
Kodi-Fernbedienung durch die Android-App Yatse

LibreELEC 8 mit Kodi 17

Einen Blick in die Zukunft hat linuxundich.de geworfen: Christoph Langner zeigt in seinem Blog die Anwendung der neuesten LibreELEC-Alpha-Version, der es (mit etwas Überredungskunst) gelingt, auch Amazon-Prime-Videos abzuspielen.

17 Gedanken zu „LibreELEC und OpenELEC 7“

  1. Funktioniert bspw. Yatse ( Fernbedienung) auf beiden Distributionen vollumfänglich?

    1. ja. Damit Kodi Signale der Apps verarbeitet, müssen Sie in Kodi im Dialogblatt Optionen / Einstellungen / Dienste / Fernbedienung die Option Fernsteuerung durch Programme auf anderen Rechnern zulassen aktivieren.

    2. IR Fernbedienung funktioniert im Openelec perfekt wenn ich auf Menu drücke komme ich zurück ins Hauptfenster bei Libreelec und OSMC leider nicht da gehen die Einstellungen Links am Bildschirm auf.
      Vielleicht ist es nur eine Einstellungssache aber da bin ich noch nicht dahinter gekommen. Wenn es jemanden gibt der es weis soll es mich bitte Wissen lassen.

  2. Kann man einen VNC-Server bzw einen anderen Remotedesktopdienst auf LibreELEC/OpenELEC installieren?

  3. Hallo,

    funktioniert eines der Systeme nun auch mit einem Raspberry 7″ Touchdisplay (Leider Auflösung von 800×480 px) (bzw. einem anderen Touchscreen) ohne extra Konfigurationen oder neues Kompilieren?

    VG

  4. Ich habe Libreelec auf einen PI3B installiert und mir im Pi-Store die codec geholt. Diese wie im Buch beschrieb in die config.txt eingetragen. Nur leider kommt bei der Überprüfung MPG2=disable. Musik CD läuft aber, d.h. DVD Laufwerk wir erkannt. Wie komme ich weiter???

      1. Ich finde auf der Website nur rpi tar files. Welches image kannst du mir empfehlen für x86/x64 ?

        Gruss

          1. Bei mir läuft seit Jahren Openelec auf einem selber zusammengestellten HTPC (Intel) , da seit Monaten nichts mehr updatemässig kommt, hatte ich mir überlegt umzusteigen.
            Na ja irgendwie wird es schon möglich sein. Muss nur das richtige Image auf den Stick packen und updaten denke ich. Oder neu installieren.
            Werd mich mal schlau machen ;)
            Vielen Dank für deine Infos.

Kommentare sind geschlossen.